Archiv | Mai, 2010

mode.mode.der.klub 05-06-2010 elektro gönner

27 Mai

styles der befreiung + critical crafting cafe

seit 2 semestern beschäftigen sich wir und unsere studierenden mit den styles der befreiung im kontext der science fashion.

nun werden die bisherigen projekte präsentiert.

einladung

Advertisements

Vom Styling zu Styles

18 Mai

Theoretische 
Reflexionen zu Design und Gestaltung konzentrieren sich in jüngster Zeit auf subjektive Aneignungen 
und alltagskulturelle Umdeutungen neuer technologischer und/oder 
medialer Entwicklungen als „Styles“.

 Fogende designtheoretische 
Paradigmenwechsel sind hierfür gerade für den deutschsprachigen Raum als 
identitätsbildend anzusehen: Die Konzeption der „Guten 
Form“, die in den fünfziger und sechziger Jahren gegen das amerikanische 
Styling gesetzt wurde, das seinerzeit als rein oberflächliches „kosmetisches“ 
oder „friseurhaftes“ Verschönern verschrien war.  Ausgehend von den Cultural Studies wird mit dem Begriff des Styles ein Crossover von 
gestalterischen, alltags- und popkulturellen Praktiken definiert. 
 Subkulturelle (Life-)Styles werden hier zu 
Feldern materieller und visueller Alltagskulturen, die aus dem 
Eigensinn jugendkultureller Akteure und spezifischen Methoden der 
Umkodierung resultieren. Jedoch wurde in den letzten Jahren vermehrt Kritik an dem Paradigma des „Restistance through Style“ laut, da dieses nicht nur von einer männlichen Dominanz von Jugendkultur ausgeht, sondern zudem auf diese marxistische Klassen-und Revolutionstheorien projiziert hat, die dazu geführt haben, dass  Praktiken des Stylings  per se als politisch und subversiv eingestuft wurden.